Gottesdienstordnung unserer Gemeinde

Wonach richten wir uns?

Unsere Gottesdienstordnung richtet sich nach dem Verlauf früherer Gottesdienste der Evangelischen Kirche im Rheinland. Dies kommt besonders in der Einleitung durch eine kurze Liturgie zum Ausdruck. Zudem werden Abschnitte aus der Heiligen Schrift, z.B. aus den alttestamentlichen Texten, den Psalmen und Sprüchen, den neutestamentlichen Briefen, sowie der vier Evangelien verlesen, sowie das Apostolische Glaubensbekenntnis gesprochen. Unsere Gottesdienstordnung soll vor allem diejenigen ansprechen, die ihre geistliche Heimat wegen Anpassung der Evangelischen Kirche an die Welt und der liberalen Theologie dort verloren haben. Die Akzeptanz unserer theologischen Sichtweise wurde durch neu hinzu gekommene Gottesdienstbesucher schon mehr als einmal bestätigt.

Gottesdienstordnung

  • Orgelvorspiel
  • BegrĂĽĂźung (durch einen Ă„ltesten der Gemeinde) mit AbkĂĽndigungen und Gebet
  • Eingangslied …
  • im Namen des Vaters
  • Psalmwort oder Bibelwort
  • Gebet (BuĂźgebet)
  • Chorlied
  • Epistellesung (schlieĂźt mit Halleluja)
  • Frage und Antwort aus Luthers Kleinem Katechismus oder aus dem Heidelberger Katechismus
  • Evangeliumslesung (Schriftlesung)
  • Glaubensbekenntnis
  • Lied zur Predigt …
  • Predigt ĂĽber …
  • Gebet nach der Predigt
  • Lied nach der Predigt (Kollekteneinsammlung)
  • Gebet / FĂĽrbitte
  • Vater unser
  • Segen
  • SchluĂźlied …

Die Predigt als unverzichtbarer Bestandteil unseres Gottesdienstes

BEG Duisburg - Gemeinde - Bibel und Kreuz

Der Rahmen unseres Gottesdienstes, der durch Instrumentalstücke geistlicher Musik, vorgetragen durch unser Musik-Quartetts mit Orgel und Flöten und durch einen Chorbeitrag feierlich ergänzt wird, bietet die gezielte Vorbereitung zum Höhepunkt des Gottesdienstes. Denn Höhepunkt, Hauptsache und Mittelpunkt unseres Gottesdienst ist und bleibt die schriftgemäße, biblische Predigt. Schon für Dr. Martin Luther wurde die Predigt zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Gottesdienstes. Die Bibel war für Luther und ist für uns noch heute die Quelle des Lebens. Sie bezeugt uns im Römerbrief, Kapitel 10, Vers 17: „So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.“

Im Anschluss an den Gottesdienst ...

Nach dem Gottesdienst laden wir bei Kaffee/Tee mit Gebäck herzlich zu einem Nachgespräch ein.